Erfolg­rei­che FTC-Jugend bei den Hal­len-Bezirks­meis­ter­schaf­ten Ober­rhein-Breis­gau der Jugend U11-U18 vom 05.03. bis 06.03.2022 im Ten­nis­park Müll­heim und den Badi­schen Jugend-Hal­len­meis­ter­schaf­ten in Leimen.

In der Kon­kur­renz Junio­ren U18 Ein­zel gewann der an Nr.1 gesetz­te Maxi Schol­lmey­er, FTC, sou­ve­rän und nie gefähr­det das End­spiel gegen den an zwei gesetz­ten Lukas Kün­ze vom TC 74 Hoch­dorf in zwei Sät­zen mit 6:3, 6:4.

In der Kon­kur­renz Junio­rin­nen U18 Ein­zel spiel­te die an Nr.1 gesetz­te Iris Dan­ne, FTC, sehr erfolg­reich. Im Fina­le sieg­te sie gegen die an Num­mer 2 gesetz­te Romy Lech­ner (Ten­nis­freun­de Müns­ter­tal) mit 6:1 und 6:1.

Bei den Junio­rin­nen U14 schaff­te es die an Nr. 1 gesetz­te Stel­la Schwö­rer, FTC, eben­falls ins Fina­le unter­lag dort der an Num­mer 2 gesetz­ten Lia Sca­lam­bri­no (TC Rot-Weiss Achern) mit 7:5, 6:1.
Abge­run­det wur­den die erfolg­rei­chen Hal­len-Bezirks­meis­ter­schaf­ten durch den Erfolg in der Neben­run­de der Junio­rin­nen U18 durch Linn Tess­mer, die im Fina­le gegen Anna Per­ko­vic (Turn- und Sport­ver­ein Lör­rach-Stet­ten) mit 6:3 und 6:0 siegte.

 

Badi­sche Jugend-Hal­len­meis­ter­schaf­ten (U12-U18) vom 10. bis 13.03.2022 in Leimen

Maxi Schol­lmey­er, FTC, an Nr. 2 gesetzt, spiel­te in die­sem Tur­nier, Junio­ren U18 Ein­zel, wie­der sehr erfolg­reich. Erst im Fina­le gegen den an Nr. 1 gesetz­ten Micha­el Mel­ni­kov (TC Wolf­berg Pforz­heim, DTB Rang­lis­te 367) muss­te er sich nach lan­gem, har­tem Kampf mit 4:6; 6:7 und 0:6 geschla­gen geben.

Stel­la Schwö­rer, FTC, Junio­rin­nen U14 Ein­zel, erreich­te das Halbfinale.
Im Vier­tel­fi­na­le besieg­te sie die an Nr. 3 gesetz­te Melis Gül­sen Elmas (Mann­hei­mer Turn- und Sport­ge­sell­schaft) mit 5:7; 6:3 und 6:4. Im Halb­fi­na­le unter­lag sie dann der spä­te­ren Badi­schen Meis­te­rin und an Num­mer 1 gesetz­ten Tina Manes­cu (TC Wall­dorf Asto­ria) mit 6:2 und 6:0.

Eine her­vor­ra­gen­de Leis­tung unse­rer FTC-Jugend! Herz­li­chen Glück­wunsch an alle!

BESTEL­LAK­TI­ON CLUB­BE­KLEI­DUNG startet!
pdf Bestell­for­mu­lar unten zum Download.
Mus­ter zur Anpro­be bei Sport Kie­fer. Bit­te direkt bei Sport Kie­fer bestellen!
Schön für alle – Pflicht für die Teams!
WICH­TIG! BESTEL­LEN­DE 01.04.22

Hier das Bestell­for­mu­lar:    Down­load Bestellformular

Lie­be Mitglieder,

ab sofort kön­nen Sie über unser Club-Büro FFP2-Mas­ken mit FTC-Logo in hygie­ni­scher Ein­zel­ver­pa­ckung erwerben.

Stück­preis    1,50 €

10er-Box       15,- €

Öff­nungs­zei­ten: Mon­tag und Mitt­woch: 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Diens­tag und Don­ners­tag: 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

 

Rot­raut Sprieß gewann bei den Ten­nis­welt­meis­ter­schaf­ten der Senio­rin­nen und Senio­ren 2021 im Okto­ber 2021 mit der deut­schen Senior­in­nen­mann­schaft in der Alters­klas­se 70-plus das Tur­nier. Herz­li­chen Glück­wunsch lie­be Rotraut!

Die dies­jäh­ri­gen Ten­nis­welt­meis­ter­schaf­ten wur­den im Club de Tenis Font de Sa Cala  in Cap­de­pe­ra auf Mal­lor­ca ausgetragen.

In der Alters­klas­se 70+ konn­te sich sowohl das Her­ren­team als auch das Damen­team mit dem Titel­ge­winn krö­nen. Die Damen zeig­ten von Anfang an ihre spie­le­ri­sche Klas­se und gaben in der Grup­pen­pha­se gegen Bel­gi­en, Schwe­den und die Nie­der­lan­de nicht einen Punkt ab. Nach­dem im Halb­fi­na­le Chi­le 3:0 besiegt wur­de, kam es im Fina­le zur Neu­auf­la­ge des Grup­pen­spiels gegen Bel­gi­en. Auch hier spiel­ten Hei­di Eis­ter­leh­ner, Rein­hil­de Adams, Hei­de­ma­rie Oehlsen und Rot­raut Sprieß über­le­gen und der Welt­meis­ter­ti­tel stand bereits nach den Ein­zeln fest.

In der Dop­pel­kon­kur­renz Alters­klas­se 70+ erreich­te Rot­raut Spieß mit ihrer Part­ne­rin Rein­hil­de Adams das Fina­le. Im End­spiel um die Gold­me­dail­le unter­la­gen sie knapp mit 1:6, 6:2, 8:10 gegen Hei­di Eis­ter­leh­ner und Part­ne­rin Lia­ne Bry­son (USA).

 

Lie­be Mitglieder,

nach erfolg­reich ver­lau­fe­nen Stadt­meis­ter­schaf­ten, mit Teil­neh­mern die uns begeis­tern­den Sport zeig­ten, geht es nath­los weiter!

FTC Club­meis­ter­schaf­ten vom 08.–10.10. für ALLE! (ins­be­son­de­re auch für unse­re neu­en Mit­glie­der, eine per­fek­te Gele­gen­heit den Kreis der Spiel­part­ner zu erweitern!)

Jugend: u9 Klein­feld, u10 Mid­court, u12 grün und u14

Erwach­se­ne: Damen, Her­ren, Damen und Her­ren B (gedacht für alle Alters­klas­sen und alle die kein Tur­nier­ten­nis spie­len), Damen Dop­pel, Her­ren Dop­pel, Mixed

Bei gro­ßen Leis­tungs­un­ter­schie­den behal­ten wir uns vor evtl. mit Vor­ga­be zu spie­len oder Spie­ler nach Rück­spra­che in eine ande­re Kate­go­rie zu über­neh­men. Je nach Teil­neh­mer­zahl spie­len wir im Käst­chen­mo­dus oder mit Neben­run­de, es haben also alle Teil­neh­mer auf jeden Fall mind. 2 Spie­le.  Anmel­de­schluss: 06.10.21

Herbst­fest am 09.10.21

Egal ob Teil­neh­mer an den Club­meis­ter­schaf­ten oder nicht – fei­ern wir gemein­sam die gelun­ge­ne Sommersaison!

Ape­ro, Food­sta­tio­nen mit herbst­li­chen ita­lie­ni­schen Varia­tio­nen und ein süßer Schluss bil­den eine wun­der­ba­re Basis um danach die Musik lau­ter wer­den zu lassen!

Anmel­de­schluss: 07.10.21 unter (bit­te beach­ten Sie, dass die Teil­neh­mer­zahl begrenzt ist, 3‑G Rege­lung für Club­meis­ter­schaf­ten und Herbst­fest obligatorisch)

Anmel­dun­gen unter https://​www​.ver​ein​on​line​.org/​F​r​e​i​b​u​r​g​e​r​_​T​e​n​n​i​s​c​l​u​b​_​e​V​/​?​m​o​d​u​l​e​=​e​v​e​nts

Herbstfest-2021-.pdf

Clubmeisterschaft-2021-.pdf

Wir freu­en uns auf Sie!

Ihr FTC

Herz­li­chen Glück­wunsch an die FTC-Jugend­mann­schaft U15 w zum Sieg bei den Badi­schen Mann­schafts­meis­ter­schaf­ten 2021

Als bes­tes Team im Bezirk 3 hat sich unse­re Jugend­mann­schaft U15 weib­lich für die Badi­schen Mann­schafts­meis­ter­schaf­ten in Hei­del­berg qua­li­fi­ziert. Neben den Frei­bur­gern haben sich eben­falls die Teams aus Bezirk 1 mit dem Hei­del­berg TC, Bezirk 2 mit dem TC Wolfs­berg Pforz­heim und Bezirk 4 mit dem TC Kon­stanz qua­li­fi­ziert. Die Final­run­de fand von 11.–12.09.21 in Hei­del­berg statt.

Das Frei­bur­ger Team reis­te mit 5 Spie­le­rin­nen an. Iris Dan­ne, Stel­la Schwö­rer, Lara Dan­ne, Erle­ta Shai­ni und Lil­ly Ess­lin­ger. Giu­lia Semer­a­ro und Pau­li­ne Veil, die auch Mit­glied des Teams waren, konn­ten lei­der nicht teilnehmen.

Mit groß­zü­gi­ger finan­zi­el­ler Unter­stüt­zung des Freun­des­krei­ses der Jugend­för­de­rung, der für die Spie­le­rin­nen alle Kos­ten wie Anfahrt, Hotel und Ver­pfle­gung über­nahm, konn­te sogar noch unser Trai­ner­team Eva und Mat­thi­as Birk­le mit­fah­ren, das sei­ner­seits auf einen Teil ihres Hono­rars ver­zich­te­te. So konn­ten unse­re Spie­le­rin­nen bei ihren Matches gecoacht und pro­fes­sio­nell unter­stützt wer­den. Die ande­ren Mann­schaf­ten haben uns um die­se Unter­stüt­zung und das pro­fes­sio­nel­le Auf­tre­ten des Teams sehr benei­det. Nicht zuletzt auch wegen unse­res mit­rei­sen­den „Mas­kott­chens“ Mia, die bei den Spie­len am Spiel­feld­rand mit­ge­fie­bert hat.

Am Sams­tag, im Halb­fi­na­le gegen den TC Kon­stanz waren die Frei­bur­ger Spie­le­rin­nen mit 6 Sie­gen klar über­le­gen. Ledig­lich das Dop­pel mit Lara Dan­ne und Lil­ly Ess­lin­ger muss­te im Tie­break ent­schie­den wer­den. Dank Team Coach Mat­thi­as, der die Mädels in aus­tra­li­scher Auf­stel­lung spie­len ließ, konn­te aber auch die­ses Dop­pel für Frei­burg ent­schie­den werden.

Bei bes­tem Spät­som­mer­wet­ter stand am Sonn­tag das Fina­le gegen den TC Wolfs­berg Pforz­heim an. Das Frei­bur­ger Team war mor­gens als ers­te Mann­schaft auf den Plät­zen und absol­vier­te unter Evas Anlei­tung sein Auf­wärm­trai­ning und das Einspielen.

Stel­la Schwö­rer konn­te anschlie­ßend ihr Ein­zel mit 6:4 und 6:3 gewin­nen. Es war ein Spiel auf Augen­hö­he. Aller­dings konn­te Stel­la, mit Eva auf ihrer Bank, die wich­ti­gen Punk­te für sich ent­schei­den und das Match gewinnen.

Die ande­ren Ein­zel muss­ten im Match Tie­break ent­schie­den wer­den. So hat­te Iris Dan­ne im ers­ten Satz Mühe und muss­te erst in ihr Spiel fin­den. Im Lau­fe des Matches gab es eini­ge knap­pe Ball­ab­drü­cke, die nur mit Hil­fe des Ober­schieds­rich­ters ent­schie­den wer­den konn­ten. Iris ver­lor den ers­ten Satz mit 4:6. Mit Evas Unter­stüt­zung und gewohn­ter Ner­ven­stär­ke konn­te sie aber den zwei­ten Satz sowie den span­nen­den Match­tie­break gewinnen.

Lara Dan­ne lie­fer­te sich mit ihrer Geg­ne­rin ein Mara­thon Match mit sehr lan­gen und hohen Ball­wech­seln. Gute Auf­schlä­ge und der ein oder ande­re muti­ge Ball waren aber am Ende der Schlüs­sel zum knap­pen Sieg im Tie­break mit 10:7.
Im vier­ten Ein­zel hat Erle­ta Shai­ni eben­falls den ers­ten Satz ver­lo­ren. Die Geg­ne­rin konn­te Erle­tas Unge­duld in den Ball­wech­seln zunächst für sich nut­zen und gewann den ers­ten Satz mit 7:5 knapp. Durch Unter­stüt­zung von Mat­thi­as und dem Team spiel­te Erle­ta im zwei­ten Satz beson­ne­ner und ließ auch der Geg­ne­rin die Mög­lich­keit Feh­ler zu machen. Der zwei­te Satz ging an Erle­ta mit 6:3. Im Match­tie­break hat­te die Pforz­hei­me­rin die bes­se­ren Ner­ven und konn­te somit den Ehren­punkt für die Mann­schaft holen.

Lara Dan­ne und Erle­ta Shahi­ni waren nach ihren Ein­zeln hoch moti­viert und bil­de­ten ein gutes Dop­pel­team. Sie gewan­nen klar mit 6:4 und 6:3.

Im Ein­ser-Dop­pel hat­ten es Iris Dan­ne und Stel­la Schwö­rer schwe­rer. Den gewöhn­lich gut har­mo­nie­ren­den und selbst­be­wuss­ten Dop­pel­part­ne­rin­nen ent­glitt der ers­te Satz zu schnell. Iris war nach nur kur­zer Match­pau­se nach ihrem Ein­zel noch etwas aus­ge­powert und die Geg­ne­rin­nen über­rasch­ten mit einem guten Start. Eva muss­te als Coach alle Regis­ter zie­hen, um die Mädels im zwei­ten Satz zum Umden­ken und zu höhe­rer Risi­ko­be­reit­schaft und Aggres­si­vi­tät am Netz zu zwin­gen. Als das gelang wur­den die mit­rei­sen­de Frei­bur­ger Fan­ge­mein­de und das ganz Team mit einem sehens­wer­ten und hoch­klas­si­gen Dop­pel belohnt. Im Ergeb­nis 2:6, 6:2 und 10:5.

In der Gesamt­bi­lanz sieg­ten die Spie­le­rin­nen des FTC mit 5:1 gegen Pforz­heim und wur­den badi­scher Mann­schafts­meis­te­rin­nen 2021 in der Kon­kur­renz U15w. Herz­li­chen Glückwunsch!

Am Ende war es für alle ein gelun­ge­nes und tol­les Sport Wochen­en­de. Jede Spie­le­rin hat­te ihre Höhen und Tie­fen, wur­de aber durch den Team­geist und den Zusam­men­halt der Mann­schaft getra­gen. Auf dem Heim­weg wur­de im Mann­schafts­bus aus­ge­las­sen gefeiert.

San­dra Schwörer

Bei der 2. Auf­la­ge des DTB Nach­wuchs­tur­niers zur Deut­schen Rang­lis­te den „Grom­bach-Open“ vom 15.–17.8.2021 beleg­ten die FTC Talen­te Flo­ren­ti­ne Schu­bert, Lara Schwö­rer und Maxi­mi­li­an Schol­lmey­er sehr gute Plätze.

Flo­ren­ti­ne gewann ihr Ach­tel­fi­na­le sou­ve­rän mit 6:2 und 6:4 gegen Ame­lie Roth aus Hei­del­berg war jedoch gegen die an Num­mer 2 gesetz­te und spä­te­re Fina­lis­tin Enid Bür­k­lin im Vier­tel­fi­na­le unterlegen.

Lara gewann ihr Ach­tel­fi­nal­spiel eben­falls sou­ve­rän, um dann zwei Kri­mis vor sich zu haben. Im Vier­tel­fi­na­le gelang es ihr nach har­tem Kampf gegen die an Num­mer 1 gesetz­te Josie Hol­der­bach (LK 1,7) mit 6:7; 6:3; 11:9 zu gewin­nen und ins Halb­fi­na­le ein­zu­zie­hen. Dort muss­te sie zunächst zu ihrem Spiel fin­den und ver­lor den ers­ten Satz klar mit 0:6. Doch sie fand zur Spiel- und Ner­ven­stär­ke zurück und gewann den 2. Satz mit 7:5. In einem span­nen­den und aus­ge­gli­che­nen Match­tie­break unter­lag sie schließ­lich mit 8:11 gegen die spä­te­re Tur­nier­sie­ge­rin Tara Krup­pa aus Mainhattan.

Maxi, der an Num­mer 1 gesetzt war, wur­de sei­ner Favo­ri­ten­rol­le gerecht. Nach einem „Bye“ im Ach­tel­fi­na­le traf er im Vier­tel­fi­na­le auf Tim Ban­gert aus Mann­heim, den er, nach­dem auch er sich erst ein­mal „ein­groo­ven“ muss­te, mit 2:6; 6:3; 10:5 besiegte.

Im Halb­fi­na­le war­te­te der an 4 gesetz­te Rou­ven Arnold vom TC Wein­heim. Maxi, die­ses Mal von Anfang an voll fokus­siert mach­te mit 6:2; 6:1 kur­zen Pro­zess. Im Fina­le war­te­te dann mit Sebas­ti­an Gam­pert eines der vom WTB geför­der­ten Talen­te. Nach vie­len teil­wei­se lan­gen und spek­ta­ku­lä­ren Ball­wech­seln der bei­den Kon­tra­hen­ten ent­schied Maxi die Par­tie mit 6:2; 6:3 für sich und ging damit als Tur­nier­sie­ger vom Platz.

Zu guter Letzt muss aber auch noch erwähnt wer­den, dass mit Stel­la Schwö­rer ein wei­te­res FTC Talent dies­mal nicht aktiv aber als gro­ßer Fan und Dau­men­drü­cker bei den Matches dabei war.

Herz­li­chen Glück­wunsch zu den tol­len Leistungen!

Das FTC-Club­bü­ro ist bis zum 05.09.21 geschlos­sen. Ab dem 06.09.21 ist das Büro zu den bekann­ten Öff­nungs­zei­ten wie­der besetzt.

Die dies­jäh­ri­ge Mit­glie­der­ver­samm­lung fand am 8. Juli 2021 im Club­haus des FTC statt. Die Teilnehmer(innen) muss­ten nach­wei­sen, dass sie ent­we­der nega­tiv getes­tet, gene­sen oder voll­stän­dig geimpft waren (3 G).

Auf der Tages­ord­nung stan­den unter ande­rem Neu­wah­len. Als Nach­fol­ge­rin des schei­den­den Prä­si­den­ten, Prof. Dr. Tho­mas Wür­ten­ber­ger, wur­de Prof. Dr. Ursu­la Schae­fer zur Prä­si­den­tin gewählt. Der bis­he­ri­ge 1. Vor­sit­zen­de, Ste­fan Flie­t­her, stand für eine wei­te­re Amts­zeit nicht zur Ver­fü­gung. Als Nach­fol­ger wur­de Dr. Burk­hard Poschadel zum 1. Vor­sit­zen­den gewählt. Des Wei­te­ren wur­de Peter Wel­ling als Vor­stands­mit­glied für die „Ver­wal­tung der Club­an­la­ge“ gewählt. Er hat­te die­ses Amt zuvor bereits kom­mis­sa­risch aus­ge­übt. Das Amt des Vor­stands­mit­glieds für „Son­der­auf­ga­ben“, das zuvor Ursu­la Schae­fer inne­hat­te, blieb vakant, da sich nie­mand zu einer Kan­di­da­tur bereit erklärt hat­te. Alle übri­gen Vor­stands­mit­glie­der wur­den in ihren Ämtern bestätigt.

Nach­dem schon zu Beginn der Ver­samm­lung der Ehren­vor­sit­zen­de des Bezirks Ober­rhein-Breis­gau, Ole Mül­ler, dem schei­den­den Prä­si­den­ten Tho­mas Wür­ten­ber­ger für sei­nen Ein­satz wäh­rend sei­ner 16-jäh­ri­gen Amts­zeit gedankt hat­te, hielt im wei­te­ren Ver­lauf das Ehren­mit­glied unse­res Clubs, Hans-Jörg Mut­ter, eine Lau­da­tio auf den schei­den­den Prä­si­den­ten. Die Ver­samm­lung bekräf­tig­te die­se mit gro­ßem Applaus.

Abge­stimmt wur­de schließ­lich über die vom Schatz­meis­ter, Hans Gor­nik, begrün­de­te Not­wen­dig­keit der Anpas­sung der Mit­glieds­bei­trä­ge über alle Mit­glieds­ka­te­go­rien. Nach aus­führ­li­cher, ange­reg­ter und zum Teil kon­tro­ver­ser Dis­kus­si­on wur­de der Antrag mit gro­ßer Mehr­heit angenommen.